2018Q1/2018_muesleringen-img_4025.jpg

Müsleringen. Mitglieder der CDU-Müsleringen trafen sich jüngst auf dem Anwesen von Friedrich Büsching zu einem Frühschoppen mit politischem Gedankenaustausch.   Gemeinsam mit dem heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Karsten Heineking aus Warmsen, der auf Einladung des CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Karsten Rubel vor Ort war, thematisierten die Müsleringer Politiker an diesem Vormittag aktuelle landespolitische Themengebiete. Im Blickfeld und Interesse stand im landwirtschaftlich geprägten Müsleringen auch die starke Ausbreitung des Wolfes in Deutschland, denn der Wolf erschließt sich immer neue Territorien und wandert auf dem europäischen Kontinent stetig weiter. Allein in Niedersachsen wächst die Population Wolf jährlich über 30 Prozent. Nicht nur die Weide- und Nutztierhalter, die zahlreiche Wolfsrisse in den letzten Jahren bis heute in ihren Beständen zu verzeichnen haben, auch die Menschen warten auf eine Entscheidung seitens der Politik, wie eine Bestandsregulierung vorangebracht werden soll. Karsten Heineking informierte, dass die Aufzeichnung und statistischen Erfassungen von Vorkommen wild lebender Wölfe für das Jahr 2018 (Wolfsmonitoring) zwischenzeitlich abgeschlossen sind. Für die CDU-Landtagsfraktion zeigen die Erfassungen deutlich, dass ein ausreichender Erhaltungszustand der europäischen Population Wolf inzwischen erreicht ist. „Der Wolf ist nicht mehr vom Aussterben bedroht, ein Jagdrecht für den Wolf muss möglich werden. Zunächst muss allerdings seitens des Niedersächsischen Umweltministeriums die rechtliche Voraussetzung für die Bejagung des Wolfes geschaffen werden“, erläuterte der Landtagsabgeordnete.

Auch über den ländlichen Wegebau und die Flurbereinigung wurde ausführlich diskutiert. Durch den umfangreichen Strukturwandel der Landwirtschaft haben sich die Anforderungen an das Wegenetz stark verändert, der Wegebau als wichtige Infrastruktur des ländlichen Raumes muss somit dringend bedarfsgerecht ausgebaut werden. Ebenso haben die Verfahren der Flurbereinigung in Niedersachsen einen hohen Stellenwert. Alle Flurbereinigungsmaßnahmen sind ein wichtiges Mittel zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsverhältnisse in ländlichen Räumen, darin waren sich die Gesprächsteilnehmer einig. Karsten Heineking machte zum Abschluss des Gespräches deutlich. „Projekte zur Dorfentwicklung tragen entscheidend zur Verbesserung der Landentwicklung und Landschaftsgestaltung bei“.