2018Q1/2018__spargel_und_politik_img_4205--.jpg

Kirchdorf: Die 9. organisierte Veranstaltung „Spargel und Politik“ auf dem Spargelhof Thiermann war auch die bislang besucherstärkste. Nicht nur die Bundestagsabgeordneten Maik Beermann, Axel Knoerig und zahlreiche Landtagsabgeordnete sowie Tilmann Kuban, Bewerber für die Europawahl 2019 aus dem Bezirk Hannover waren vor Ort, auch der Diepholzer Landrat Cord Bockhop, der Nienburger Landrat Detlev Kohlmeier sowie der Kirchdorfer SGM-Bürgermeister Heinrich Kammermacher zählten zu den Gästen. Besuchermagnet war in diesem Jahr die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast. Die beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Karsten Heineking aus Warmsen und Dr. Frank Schmädeke aus Heemsen freuten sich über den ungebrochen großen Zuspruch dieser traditionsreichen Politikveranstaltung.

SGM-Bgm. Heinrich Kammacher ging in seinem Grußwort auf die Netzwerke in den ländlichen Regionen ein und machte deutlich. „Wir brauchen Projekte, die uns im ländlichen Raum nach vorn bringen“. Landrat Cord Bockhop überbrachte die besten Grüße auch im Namen des Nienburger Landrates Detlev Kohlmeier und hob die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit der beiden Landkreise in seinen Worten hervor. Er bedankte sich bei den mittelständischen Betrieben, die mit Nachhaltigkeit dafür sorgen, dass der ländliche Raum gestärkt wird und zum Arbeiten und Wohnen für die Menschen attraktiv bleibt.

Stellvertretender MIT-Landesvorsitzender Dietmar Reddig ging in seinen Worten auf das im Jahr 2017 überarbeitete neue Insolvenzrecht ein. Hier müssen unbedingt Nachbesserungen erfolgen, dafür soll ein entsprechender Antrag beim CDU-Landesparteitag vorgelegt werden.

Ministerin Barbara Otte-Kinast begeisterte die Zuhörer mit einer brillanten Rede. Die Landkreise Nienburg und Diepholz gehören zu den TOP Spargelanbaugebieten in Niedersachsen. Niedersachsen ist das Spargelanbaugebiet Nummer eins und ist somit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für das Land. Für die Ministerin ist die Zukunftsfähigkeit der Landwirtschaft ein Herzensthema und für die Stärkung des ländlichen Raumes unverzichtbar. „Die Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen, der Schulterschluss zur Politik ist daher enorm wichtig“, so die Ministerin.

Tierhalter stehen unter riesigem Veränderungsdruck, die Diskussion hinsichtlich der Nutztierhaltung steht in der Öffentlichkeit unter stetiger Beobachtung. Hier ging die Ministerin auf die Weiterentwicklung des niedersächsischen Tierschutzplanes ein und verdeutlichte, dass sie die Gespräche mit den unterschiedlichen Gruppierungen sucht. Die Ministerin möchte die Landwirtschaft wieder in die Mitte der gesellschaftlichen Akzeptanz zurückführen, Vorbehalte abbauen und Zukunftsperspektiven erarbeiten. Ökonomie und Ökologie müssen in Einklang gebracht werden.

Otte-Kinast ging in ihrer Ansprache auch auf das neue Düngegesetz ein und machte deutlich, dass die Vorhaben der neuen Düngeverordnung konsequent umgesetzt werden müssen. Sie hob in ihren Worten die hervorragende Qualität von heimischen Produkten hervor, die von niedersächsischen Obst- und Gemüsebauern als regionale Anbieter für die Endverbraucher produziert werden. „Wir haben in Niedersachsen die Böden, wir haben das Klima, wenn nicht in Niedersachsen, wo sonst sollen Lebensmittel erzeugt werden“, so die Ministerin. Daher müsse der Handel unbedingt gepflegt werden, eine gute Mobilität muss vorhanden sein, denn sie trägt entscheidend zur Stärkung des ländlichen Raumes bei.

Nach einer intensiven Diskussionsrunde und Dank an Heino Thiermann für die Gastfreundschaft, wurde die Ministerin für ihre umfangreichen Darstellungen der „Zukunftsreise Landwirtschaft“ mit einem Präsent verabschiedet.