2019Q1/2019_firma_muss_img_1312-.jpg

Direkter Kontakt zu den Unternehmen ist der CDU Warmsen wichtig!

Warmsen. Kontakt zu den ortsansässigen Unternehmen ist den Vorstandsmitgliedern des CDU-Ortsverbandes Warmsen sowie den CDU-Ratsmitgliedern wichtig. Um sich über Entwicklungen und Perspektiven zu informieren, sind regelmäßige Informationsbesuche ein fester Bestandteil des Terminkalenders. Petra Barg, Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Warmsen und CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Warmsen, hatte den Kontakt zum Unternehmer Frank Muß, dem Geschäftsführer der Firma „EPS Engineering Planung“, hergestellt. Die Kommunalpolitiker konnten sich beim Betriebsrundgang ein Bild von der Weiterentwicklung des Unternehmens machen. 

Mit dabei war auch der heimische CDU-Landtagsabgeordnete und Bürgermeister der Gemeinde Warmsen, Karsten Heineking. „Uns ist es wichtig, so Heineking, bei diesen Besuchen die Wünsche und Anregungen der Unternehmer aufzunehmen und in die Kommunalpolitik einzubringen“.      
 
Frank Muß hat das Unternehmen „EPS Engineering Planung Service Ltd.“ im Jahr 2000 in Warmsen gegründet. Das Unternehmen beschäftigt sich mit Serviceleistungen rund um Kantenanleimmaschinen, mit der Reparatur von Bohraggregaten und Getrieben sowie mit der Fertigung eigener Aggregate im Innen- und Außendienst. „Etwa fünf Jahre nach der Gründung haben wir uns betrieblich der Reparatur und Überholung von Bohraggregaten und Bohrgetrieben verschrieben, dieser Geschäftszweig hat sich mittlerweile zum zweiten Standbein entwickelt“, berichtet Muß den Gästen.
 
Heute werden von der Firma sämtliche Bohrgetriebe, die auf dem Markt vertreten sind, überholt. Aufgrund der Erfahrungen, die im Laufe der Zeit im Betrieb gesammelt werden konnten, ist das Unternehmen nun auch in der Lage, eigene Bohrgetriebe zu entwickeln und seit dem Jahr 2007 im Warmser Betrieb herzustellen.
 
Im August 2017 ist das Unternehmen um ein weiteres Standbein vergrößert worden. Durch den Bau einer neuen Produktionshalle und den Kauf von Dreh- und Fräsmaschinen ist die Voraussetzung geschaffen worden, Maschinenteile für den eigenen Bedarf zum Maschinenbau herzustellen und auch die Kunden mit Einzel- und Sonderanfertigungen in Klein- und Großauflagen können bedient werden. „Wir zerspanen sämtliche gängigen Materialien“, verdeutlicht Frank Muß beim Rundgang in der Produktionsstätte.
 
Der Unternehmer beschäftigt heute 15 Mitarbeiter, die zum größten Teil aus der näheren Umgebung kommen. Er ist stolz auf sein Team in der Fertigung als auch im Montagebereich. Muß sieht für alle Mitarbeiter positiv in die Zukunft, eine Erweiterung der Zerspanung ist bereits in Planung.
 
„Wir sind froh, dieses innovative mittelständische Unternehmen hier in Warmsen zu haben. Der Gemeinde Warmsen ist es wichtig, bestehende Unternehmungen vor Ort zu halten. Daher unterstützen wir Firmen, die sich weiterentwickeln, auch finanziell im Rahmen unserer Möglichkeiten durch eine Wirtschaftsförderung der Gemeinde Warmsen“, betont Bürgermeister Heineking abschließend.