Berichte und Artikel

  Hier finden Sie Notizen und Berichte aus meinem politischen Alltag.

2016Q1/2016_Jagdgesetz_WP_20160608_008.jpg

Jagdgesetzänderung der Landesregierung schadet Landwirten

Bild v.re.  Hans-Heinrich Ehlen, MdL, Johann-Heinrich Ahlers, MdL, Karsten Heineking, MdL und Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen Helmut Dammann-Tamke, MdL.

 Hannover/Nienburg.  Die heimischen CDU-Landtagsabgeordnete Johann-Heinrich Ahlers aus Wietzen und Karsten Heineking aus Warmsen kritisieren die jetzt im Landtag beschlossene Änderung des Niedersächsischen Jagdgesetzes, mit der die Intervalljagd in Vogelschutzgebieten eingeführt werden soll: „Die Landesregierung hat bereits entgegen aller Kritik die Kürzung der Jagdzeiten durchgesetzt, die nun von Landwirten und Jägern gleichermaßen vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg beklagt wird. So sollte die Landesregierung wenigstens den Ausgang dieser Verfahren abwarten, bevor sie den nächsten unsinnigen Vorstoß zum Erhalt der Gänsepopulation vornimmt“, erklärte Hans-Heinrich Ehlen, der für die CDU-Landtagsfraktion das Thema im Plenum debattierte. Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen und Sprecher für den Bereich „Landwirtschaft“ der CDU-Landtagsfraktion, Helmut Dammann-Tamke, stellte klar, dass in der zugehörigen Ausschussanhörung eindeutig die geplante Intervalljagd von allen angehörten Verbänden abgelehnt wurde: „Die heimischen Gänsebestände sind in einem sehr guten Zustand. Ein zusätzlicher Schutz daher überflüssig.“

 >> mehr
2016Q1/2016_Hafen_Stolzenau_DSC03410.JPG

Bremen verhindert weiterhin den Mttelweserausbau - in Niedersachsen bewegen sich die Grünen


Hannover/Stolzenau.  Es ist an der Zeit, dass Bewegung in den weiteren Ausbau der  Mittelweser kommt. Darin sind sich der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Karsten Heineking aus Warmsen und die Abgeordneten des Arbeitskreises „Häfen und Schifffahrt“ der CDU-Landtagsfraktion einig. Die niedersächsischen Landtagskollegen tauschten sich am Stolzenauer Hafen über den derzeitigen Sachstand zum Mittelweserausbau aus. Ein Ausbau der Mittelweser zwischen Bremen und Minden steht seit Jahren im Raum. Doch noch immer gibt es seitens der Bremer Landesregierung keine konkrete Bereitschaft, beim Bundesverkehrsministerium eine klare Stellungnahme zum Erweiterungsbau der Mittelweser abzugeben, obwohl bereits Millionen in dieses Projekt geflossen sind.  >> mehr
2016Q1/2016_MIT_Vorstand_-_2_-DSC_0075.jpg

Karsten Heineking bleibt Vorsitzender der Kreis MIT

MIT Kreisverband wählt neuen Vorstand

Bild.v.li.  Dietmar Keitsch, Steyerberg; Gunter Rahlfs, Uchte; Margit Schmidt, Liebenau; Willi Ötting, Minden; Susanne Schlüter, Wietzen, Karsten Heineking, Warmsen,hintere Reihe: Rüdiger Dreßler, Winzlar, Volker Speckmann, Diethe und Hermann Obst, Landesbergen.

Warmsen/Liebenau.  Der bisherige Vorsitzende der MIT Mittelstandsvereinigung im Kreis Nienburg ist auch der neue Vorsitzende. Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Karsten Heineking aus Warmsen wurde mit 100 % während der MIT Mitgliederversammlung wiedergewählt. Zu seinen Stellvertretern bestimmte  die Versammlung Willi Ötting aus Minden sowie Volker Speckmann aus Diethe. Schatzmeister bleibt auch für die nächsten zwei Jahre Hermann Obst aus Landesbergen und Margit Schmidt aus Liebenau hat weiterhin das Amt der Schriftführerin inne. Als Beisitzer fungieren künftig Rüdiger Dreßler, Winzlar, Ernst Nordholtz, Liebenau, Gunter Rahlfs, Uchte und Susanne Schlüter, Wietzen. Kassenprüfer Bundestagsabgeordneter Maik Beermann aus Steimbke wird gemeinsam mit Manfred Reinke aus Warpe im nächsten Jahr die Kasse der MIT prüfen.

 >> mehr
2016Q1/2016__DRK_Homepage_20160415_134630.jpg

Gepräch mit Vertretern des DRK

Novellierung des Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes war Thema

Bild v.re.  Karl-Heinz Klare, MdL, Johann-Heinrich Ahlers, MdL, Karsten Heineking, MdL, Axel Vetter(Leiter DRK Rettungsdienst Diepholz) und Ulrike Hirth-Schiller, (Geschäftsführerin DRK Diepholz).

Hannover. Karl-Heinz Klare MdL traf sich kürzlich im Niedersächsischen Landtag  gemeinsam mit seinen Landtagskollegen, Johann-Heinrich Ahlers, MdL und Karsten Heineking, MdL mit dem Leiter des DRK Rettungsdienstes Diepholz, Herrn Axel Vetter und der Geschäftsführerin der DRK Diepholz, Frau Ulrike Hirth-Schiller um über die Umsetzung der Novellierung des Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes in das niedersächsische Rettungsdienstgesetz zu diskutieren. Herr Vetter und Frau Hirth-Schiller legten dar, dass die Umsetzung des Bundes- in Landesrecht zwingende Voraussetzung für ein vereinfachtes Vergabeverfahren von rettungsdienstlichen Leistungen an Hilfsorganisationen sei. Es ist notwendig, die „Bereichsausnahme Bevölkerungsschutz“ in das niedersächsische Rettungsdienstgesetz aufzunehmen.

 

 >> mehr
2016Q1/2016_HS_Liebenau_IMG_9230.JPG

Schulsozialarbeit an Hauptschule darf nicht auslaufen

Wertvolle Arbeit muss fortgeführt werden

Bild.v.re.  Margit Schmidt, Bürgermeisterin Flecken Liebenau, Karsten Heineking, MdL, Walter Eisner, SGM-Bürgermeister, Sigrid Heydemann-Füller, komm. Schulleiterin, Monika Negwer, Pädagogin an der HS und Ralf Kronenberg, Schulelternrat.

Hannover/Liebenau. „Sie ist enorm wichtig, die Arbeit der Sozialpädagogen an den Schulstandorten und muss unbedingt bestehen bleiben und ausgebaut werden“, macht der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Karsten Heineking aus Warmsen deutlich. Das gilt für alle Schulformen. So müssen auch Schulformen, die auslaufen, wie die Hauptschule Liebenau, weiterhin seitens des Landes Niedersachsen eine  finanzielle Unterstützung für die Schulsozialarbeit erhalten. Da darf es keine Unterschiede zu anderen Schulformen geben.


Schulsozialarbeit ist eine wertvolle und unverzichtbare Ergänzung des Unterrichts an Niedersachsens Schulen. Die an den Schulen eingesetzten Kräfte sorgen u.a. für den Abbau von Benachteiligung und die Verbesserung des Schulklimas, sie helfen mit bei der Berufsorientierung und helfen außerdem mit bei der Integration nicht nur von geflüchteten Kindern und Jugendlichen, sondern auch von Kindern und Jugendlichen aus dem europäischen Ausland, wie z. B. Rumänien, Bulgarien und Polen, die oftmals der deutschen Sprache nicht mächtig sind.

 >> mehr
2016Q1/2016_MIT-Zimmermann-DSC_0066-.jpg

Es hat sich viel getan

Informationsbesuch bei der Zimmermanngruppe Nord am Standort Liebenau


Liebenau.  Seit 2013 ist sie am Standort Liebenau zu finden, die Firma Zimmermann Sonderabfallentsorgung Nord. Der Betrieb gehört zur Zimmermann-Gruppe Gütersloh, einem Familienunternehmen mit über 50 jähriger Tradition. Zu einem Informationsgespräch waren jüngst neben dem heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Karsten Heineking auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Maik Beermann, die Geschäftsführerin der WIN Wirtschaftsförderung des Landkreises Nienburg sowie Vorstandsmitglieder der MIT Mittelstandsvereinigung des Landkreises Nienburg vor Ort. Werksleiter Michael Koch erläuterte den Gästen die Firmenhistorie und führte die Besuchergruppe über das Firmengelände. Schnell wurde den Besuchern während der Betriebsbegehung klar: Es hat sich so einiges verändert und getan in den letzten drei Jahren hier am Liebenauer Standort.  >> mehr
2016Q1/2016_AK_in_Nendorf_IMG_2200---.jpg

Wirtschaftsfaktor Radwegebau

Arbeitskreis informiert sich über den Radwegebau an der B 441

Hannover/Nendorf.  Endlich ist das Werk vollbracht, der Radweg an der B 441 zwischen Nendorf und Stolzenau ist Realität geworden. Die Bemühungen, den Lückenschluss des Radweges zwischen Uchte und Stolzenau herzustellen, waren mühevoll, aber letztendlich erfolgreich. Denn nun ist der Radweg fertiggestellt und kann insgesamt über eine Strecke von 9,5 Kilometer durchgängig von Uchte bis Stolzenau befahren werden.


Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Karsten Heineking hatte die Mitglieder des Arbeitskreises Tourismus in seinem Wahlkreis zu Gast und präsentierte ihnen das fertiggestellte Objekt. „Mehr als 20 Jahre haben wir hier im Südkreis auf diesen Radweg warten müssen.

 >> mehr