2009Q3/2009_Ina_Schmidt_Bollhorst.jpg

Warmsen. Im Rahmen einer Feierstunde wurde Frau Ina Schmidt-Bollhorst mit dem Ehrenbrief und einer Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes ausgezeichnet. Es ist die zweithöchste Auszeichnung, die es vom DTB auf Bundesebene gibt. Herr Ernst Eickhoff als Vertreter des DTB  und in der Funktion des 1. Vorsitzenden des Turnkreises Nienburg würdigte in seiner Ehrungsansprache den unermüdlichen Einsatz und das große Engagement für herausragende ehrenamtliche Tätigkeit im Vereinsleben als Übungsleiterin, Trainerin, Sportlehrerin, Bewegungstherapeutin und 1. Vorsitzende. Ihre Vereinstätigkeit begann 1972 im SC Uchte als Übungsleiterin für Kinderturnen, Rhythmische Sportgymnastik , Frauenturnen und Jazzdance.

Weitere Wirkungskreise waren der SC Woltringhausen, Gymnastikverein Höfen und der SV Warmsen: in ihrem Wirken setzte sie viele neue Impulse und richtet weitere Sparten ein. 1997 wurde von Ina Schmidt- Bollhorst der Verein Sport und Gesundheit e.V. Warmsen   gegründet, der seinen Schwerpunkt im Gesundheitssport hat. Hochqualifizierter Gesundheitssport, der mehrmals ausgezeichnet wurde, wird zur Zeit von ca. 300 Mitgliedern genutzt. Frau Schmidt-Bollhorst besitzt 9 Gesundheitssportlizenzen und die breite Sportpalette reicht von Gesundheitsförderung für Kinder, Funktionstraining, Rehabilitationssport „Orthopädie“, ambulanter Herzsport, Nordic Walking, Wassergymnastik, Rückenschule bis hin zum Fitnesstraining.

Zu den Ehrungsgästen zählte auch der Warmser Bürgermeister und heimische CDU -. Landtagsabgeordnete Karsten Heineking. Der Landespolitiker lobte in seiner Laudatio die niveauvolle und engagierte Arbeit  von Ina Schmidt-Bollhorst in der Gemeinde Warmsen und Samtgemeinde Uchte. Er freute sich über die hohe Akzeptanz des Gesundheitssports in seiner Gemeinde und betrachtet diese Form der Gesunderhaltung als einen Teil der Verbesserung der Lebensqualität der Bürger. Frau Schmidt-Bollhorst bedankte sich für die Würdigung nicht nur bei Ernst Eickhoff und Bürgermeister Karsten Heineking, sondern auch bei ihre treuen und sportbegeisterten Turnern/Innen.