ross_luttmann_.jpg

Hannover/Uchte. Die Niedersächsische Landesregierung legt dieses Jahr das Städtebau-Förderprogramm mit einem Gesamtvolumen von insgesamt 76,01 Mio. Euro auf. Dies hat heute der CDU - Landtagsabgeordnete Karsten Heineking bekannt gegeben. Auf Maßnahmen in Uchte entfallen insgesamt festgesetzte Mittel in Höhe von 300.000 Euro.

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Karsten Heineking zeigte sich sehr erfreut über die Entscheidung: „Durch die Förderung wird sichergestellt, dass der Städtebau in Uchte weiter vorangebracht wird und unsere Strukturen insgesamt weiter gestärkt werden. Die Entscheidung des Landes, in diesem Jahr die Städtebauförderung vollumfänglich wieder aufzunehmen, beweist: die Landesregierung setzt sich aktiv für den Städteumbau in Niedersachsen ein. Ich hoffe, dass mit diesen Mitteln neue Impulse für die heimische Wirtschaft ausgehen“, sagte Karsten Heineking.

Die Städtebauförderungsmittel können ganz erhebliche ökonomische Anstoßwirkungen auf private Anschlussinvestitionen, hob Karsten Heineking hervor. Neben der enormen investiven Wirkung gehen von der Städtebauförderung ebenfalls starke beschäftigungspolitische Impulse mit hohem regionalem Bezug aus.

Ein 1996 vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) veröffentlichtes Gutachten weist einen extrem hohen Multiplikatoreffekt aus: Zu jedem einzelnen in die Städtebauförderung investierten Euro der Länder (einschl. der Bundesfinanzhilfen) werden ca. 6 Euro aus privaten Mitteln in die Sanierungsgebiete investiert. Hieraus resultiert ein Bauvolumen in ungefähr der achtfachen Höhe des Programmvolumens der Städtebauförderung.
27.12.2007